BIO ist unsere Leidenschaft • BIO macht Freude • BIO erfüllt uns mit Stolz

Text

Biofleisch aus Österreich

Preisliste

Aktuelle Preise für Bio-Rinder nach Gewicht und Alter als Richtwert für die Vermarktung

Anmeldung & Ergebnisse

Alle aktuellen Angebote und Ergebnisse der Rinder. Finde über deine Mitgliedsnummer deine eigenen Tiere.

Börse

Schau vorbei bei unserer Börse für Biotiere, Biopflanzen und Sonstiges. 

Über uns

Unsere MitarbeiterInnen und Funktionäre der Bio­bäuerlichen Vermarktung eGen

Aktuelles


Masterclass mit Joel Salatin

Einige Mitglieder waren bei der Masterclass mit Joel Salatin dabei! Der aus den Virginia stammende Landwirt Joel Salatin berichtete an zwei Tagen im April über seine innovative Art, Landwirtschaft zu betreiben.

Neben innovativen Stallnutzungskonzepten (z.B. Schweine als Kompostwender im Rinderstall) und Weidemanagement bei zunehmender Trockenheit, erläuterte er die wesentlichen Faktoren der Fleischqualität und auch seinen Marketingmethoden.

Neben dem Fachvortrag durfte auch der Austausch zwischen den mehr als 100 interessierte Teilnehmer als ganz Europa nicht fehlen.

Joel beendete die zwei inspirierenden Tage mit dem Wunsch: „May the rain fall gently on your fields, may the wind allways be in your back and make we all our nest a better place!

 
 

Podcast der KLAR Waldviertel Nord: Wirtschaftlichkeit der Weide

Lukas Hochwallner war gemeinsam mit Reinhard Gastecker und Lisa Digruber (beide LK NÖ) bei den Waldviertler Weggeschichten zu Gast und beantwortete Fragen zum Thema Wirtschaftlichkeit der Weide. Flächenstrukturen, Maschinenkosten und Art der Tierhaltung wurde ebenso beleuchtet wie der hohe Proteingehalt und arbeitswirtschaftliche Vorteile der Weidehaltung. Lukas Hochwallner stellte abschließend fest: „Weidehaltung ist sinnvoll und das Richtige!

 
 
 

Erfolgreich. Weide. Wirtschaft.

"Klimafit in die Weidesaison"

In der Region Waldviertel Nord hat die Weidewirtschaft wenig Tradition, ist aber gerade für Bio-Betriebe in den letzten Jahren zur Realität geworden. Mit der Veranstaltung „Erfolgreich. Weide. Wirtschaft.“ am 26. März 2024 sollten Rahmenbedingungen für eine gelingende Weidewirtschaft in den Fokus gerückt und wirtschaftliche Aspekte beleuchtet werden. Das Referent:innen-Team aus Lisa Digruber, Reinhard Gastecker (beide LK NÖ) und Lukas Hochwallner (Biobäuerliche Vermarktung eGen) ging auf (wirtschaftliche) Chancen und Herausforderungen der Weidehaltung ein.

Die Frage der Wirtschaftlichkeit kann leider nicht allgemein beantwortet - es kommt immer auf unterschiedlichste Faktoren an. Denn Weide-führende Betriebe sind vielfältig. Dies zeigte sich schon in der Unterschiedlichkeit der rund 30 teilnehmenden Landwirt:innen und ihrer Betriebe. Reinhard Gastecker schaffte es, die Teilnehmer:innen trotz dieser Vielfalt mit seinen Erfahrungen und Informationen abzuholen. Dabei kamen Themen wie Weidemanagement, Tierhandling, Pflanzengesellschaften auf der Weide oder Infrastruktur und Förderungen zur Sprache. Gerade auch bei Trockenheit oder nach Starkregen wird die Weidehaltung zur Herausforderung, sodass auch für diesen Fall Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt wurden.

Lisa Digruber widmete sich im Anschluss der wirtschaftlichen Sichtweise. Mit dem IDB - Interaktive Deckungsbeiträge und Kalkulationsdaten stellte sie ein öffentlich zugängliches online-Tool vor, das Landwirt:innen zur Kalkulation nützen können. Anhand von mitgebrachten Beispielen stellte sie nicht nur einzelne Weidesystem hinsichtlich der Kosten oder Arbeitszeit gegenüber, sondern zeigte auch, dass gut geführte Weiden wirtschaftlich und arbeitseffizient sind. Dies untermauerte Lukas Hochwallner mit Beispielen aus seinem Betrieb bzw. mit Erfahrungen aus der Biobäuerlichen Vermarktung. Nachdem verschiedenste Gestaltungsvarianten sinnvoll sei können, stand neben dem Fachinput der Austausch unter den Landwirt:innen und mit den Expert:innen im Zentrum der Veranstaltung.


 
 
 

4. Genostar Fleischrindertag

Am Samstag, 16. März 2024 fand der 4. Genostar Fleischrindertag in der Berglandhalle in Wieselburg statt.

50 Züchter aus ganz Österreich präsentierten hier ihre besten Tiere. Ausgestellt wurden rund 110 Tiere aus neun verschiedenen Rassen. Die zahlreich erschienenen Besucher und Fachleute erhielten somit einen breiten Überblick über die Fleischrinderzucht.

Spannend war es vor allem am Nachmittag. Hier wurden bei den Championswahlen aus den am Vormittag ermittelten Gruppensiegern die Champions in ihrer Rasse ermittelt. Aber Highlight war sicherlich die Jungrinderschau inklusive Ankaufsmöglichkeit.

„Die Veranstaltung hat uns allen einmal mehr vor Augen geführt, wie enorm wichtig die Qualität in der Fleischrinderzucht ist. Ich gratuliere den Züchtern zu ihrer erfolgreichen Arbeit und ihren hervorragenden Zuchttieren. Damit garantieren sie den Konsumenten bestes Rindfleisch aus Österreich“, sind sich die anwesenden Johannes Schmuckenschlager (Präsident der Landwirtschaftskammer NÖ) und Roland Frühwald (Sprecher der NÖ Fleischrinderzüchter) einig.


Die Biobäuerliche Vermarktung e. Gen. war ebenfalls mit einem Infostand vertreten, um Interessierte zu beraten. Wir freuen uns, dass wir wieder einige für unsere Ziele begeistern konnten und auch neue Mitglieder begrüßen dürfen.

 

 

 

TIERANMELDUNGEN

Um auf Marktschwankungen reagieren zu können, wird eine vorausschauende Mengenplanung immer wichtiger. Wir bitten daher um Anmeldung der Tiere mind. 2 Monate vor dem gewünschten Schlachttermin.

Dafür können Sie uns den Produktionsplan oder eine Kopie des Bestandsverzeichnis per WhatsApp oder an info@wirbiobauern.at senden.

Oder nutzen Sie gerne dieses Formular:   https://www.wirbiobauern.at/page.asp/-/schlachtanmeldung











 

 

Neue Mitarbeiterinnen

Ich bin Karoline Wakolbinger freue mich, dass ich die Biobäuerliche Vermarktung eGen, seit 1. März 2024 als Projektmitarbeiterin und in der Büroadministration unterstützen darf. Ich bringe jahrelange Erfahrung in diesen Bereichen, Engagement, Organisationstalent, viel Neugier und eine tiefe Leidenschaft für die Bio-Branche mit. In dieser Branche zu arbeiten, bietet mir eine Chance einen positiven Beitrag zur Umwelt, zum Tierschutz und zur Gesundheit der Menschen zu leisten.



Ich bin Daniela Neimer und wohne mit meiner Familie im schönen Waldviertel. Seit dem 8. Januar 2024 gehöre ich zum Team der Biobäuerlichen Vermarktung eGen, wo ich als Büromitarbeiterin tätig bin und für Tieranmeldung und anderen Büroaufgaben zuständig bin. Ich liebe es, mich neuen Herausforderungen zu stellen und daran zu wachsen. In meiner Freizeit genieße ich es, draußen in der Natur zu sein und im Garten zu arbeiten. Der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur liegt mir besonders am Herzen, deshalb ist es für mich wichtig, zu wissen, woher meine Lebensmittel stammen.





 

 

Boden und Weidemanagement als wesentliche Stellschrauben

Die Biobäuerliche Vermarktung unterstützt die Veranstaltungsreiche der KLAR Waldviertel Nord. Die erste Veranstaltung fand am 19.02.2024 in Reingers statt:

Sei es Trockenheit, Starkregen oder Hitze - besonders die Landwirtschaft ist von den Folgen des Klimawandels unmittelbar betroffen. Davon wusste auch Bgm. Franz Kuben, der als Vorstandsmitglied der Kleinregion Waldviertel Nord die Veranstaltung eröffnete, aus eigener Erfahrung zu berichten. Ziel der Veranstaltung war es, Ansätze zum Umgang mit Klimarisiken zu vermitteln und Maßnahmen zur Steigerung der Widerstandskraft vorzustellen. Dass dies nur durch Zusammenarbeit erreicht werden kann, verdeutlichte auch die Beteiligung vielfältiger Organisationen an der Veranstaltung. So beteiligten sich die HUMUS Bewegung, die Initiative Change Grazing aber auch die Bezirksbauernkammer Gmünd und die Biobäuerlichen Vermarktung eGen an der Veranstaltung.

 

Inhaltlich wurden zwei wesentliche Stellschrauben für eine erfolgreiche und klimafitte Weidewirtschaft aufgegriffen: ein gesunder, lebendiger Boden und das Weidemanagement. Zu diesen beiden Themen lud die KLAR! Waldviertel Nord zwei Experten auf ihrem Gebiet ein. Hubert Stark (HUMUS Bewegung) verdeutlichte, durch welche Maßnahmen ein richtiges Verhältnis von Mineralien, Wasser und Luft im Boden entstehen kann und wie das Bodenleben unterstützt und die Nährstoffe im Boden ins Gleichgewicht gebracht werden können. Im Kern geht es dabei um die Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit durch Belebung des Bodens und die Ausbildung einer charakteristischen Krümelstruktur. Darauf aufbauend zeigte DI Manuel Winter (Initiative Change Grazing) dass man als Weidehalter in erster Linie ein Pflanzenbauer und Verhaltensforscher ist. Denn letztendlich geht es immer darum den Pflanzenbestand und das Weidesystem durch Beobachtung, Erfahrung und Wissen aufeinander abzustimmen. Mit seinem Vortrag lieferte er sowohl für die Auswahl von Pflanzengesellschaften als auch für unterschiedliche Ansätze des Weidemanagements wichtige Inputs und zeigte Potentiale für eine klimafitte Gestaltung auf.

Fachveranstaltung und Jubiläumsfest

Hier geht's zur den  Vorträgen der ARGE-Veranstaltung und zur Nachberichterstattung unseres Jubiläumsfests.


1. Reihe von links: Renate Edinger, Eduard Kranzl, Karl Meixner, Gertrude Hochwallner
2. Reihe von Links: Erwin Edinger, Wolfgang Vogl, Manfred Huber, Gerhard Hochwallner, Manfred Höllerschmid, Clemens Steindorfer, Bernhard Lanner

Kick-Off: Start für das projekt Nahtürlichbio

Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Sonnberg Biofleisch und Bersta Naturkost startete die Biobäuerliche Vermarktung ein neues Projekt. Am 06. September 2024 fand die Kick-Off-Veranstaltung statt.

Wohin geht die Reise, was ist unsere Vision, was sind unsere Meilensteine und wer arbeitet aller mit? Im gemütlichen Rahmen wurde an diesem Nachmittag das neue Projekt der ARGE NahtürlichBIO allen Mitarbeitern vorgestellt & die nächsten Projektschritte zusammen erarbeitet. Beim gemeinsamen Abschluss stand das gegenseitige Kennenlernen im Team im Vordergrund.

Weitere Informationen zum Projekt: www.nahtuerlichbio.at

Klassifizierungsprotokolle

Wir senden ab sofort keine Vorabinfo des Klassifizierungsdienstes mehr mit den Abrechnungen mit. Die Klassifizierungsprotokolle sind auf www.oefk.at abrufbar. Auf Anfrage übermitteln wir sie gerne weiterhin per Post oder E-Mail.

BIO-Status bei konventionell zugekauften Zucht-Rindern

Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Rinder, die konventionell zugekauft wurden, nur dann als BIO vermarktet werden, bis zum Schlachttag den BIO-Status erlangt haben. Weitere Informationen dazu werden durch die Kontrollstellen bereitgestellt. Hier geht`s zur Berechnung der Umstellungszeit für Rinder.

Generalversammlung 2021

Am 27.09.2021 fanden bei der Generalversammlung Neuwahlen statt. Gerhard Hochwallner wurde als Obmann der Genossenschaft bestätigt. Als neuer Obmann-Stellvertreter wurde Wolfgang Vogl gewählt. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren und freuen uns, dass Martin Wurz weiterhin als Vorstandsmitglied tätig ist. Als neues Vorstandsmitglied dürfen wir Norbert Kranawetter, vom BIO-Verband Erde & Saat, begrüßen. Foto siehe hier.

 

Abrechnung per E-Mail

Möchtest du in Zukunft deine Abrechnung per E-Mail bekommen?
Bitte schreibe uns eine E-Mail oder rufe uns an (+43 2878 20 40 40).

Viehverkehrsschein

Bitte achte darauf, dass alle Felder vollständig und richtig ausgefüllt sind. Besonders möchten wir auf den Kontrollstellen-Code (z.B. BIO: AT-BIO-302) und die näheren Angaben (z.B. BIO - JN VMK) hinweisen. 

Viehverkehrsschein: Download (PDF)

Unsere Prinzipien

Regionalität: Wir achten auf regionale Beziehungen und kurze Transportwege
Tierwohl: Wir garantieren einen schonenden Umgang mit den Tieren
Service: Wir bieten schnelle Hilfe zum Beispiel bei Notschlachtungen
Qualität: Wir beraten und helfen bei der Entwicklung von Qualitätsprogrammen
Vernetzung: Vermittlung von Einstellern und Zuchtrindern
Transparenz: Wir arbeiten völlig transparent und veröffentlichen Preislisten sowie alle aktuellen Schlachtergebnisse                               


Biobäuerliche Vermarktung eGen

Pfaffings 2,
3632 Bad Traunstein

Bürozeiten:
Montag bis Freitag: 08:00–12:00

Tel:  +43 2878 20 40 40
Fax: +43 2878 20 40 412